Exchange Installation – Fehler: Der Dienst „Windows Defender Firewall (MpsSvc)“…

Bei meiner letzten Installation von Microsoft Exchange 2016 auf einem Windows Server 2019 erhielt ich nach der Bereitschaftsprüfung folgenden Fehler:

Der folgende Fehler wurde generiert, als "$error.Clear(); 
if (Get-Service MpsSvc* | ?{$_.Name -eq 'MpsSvc'}) 
{ 
Set-Service MpsSvc -StartupType Automatic 
Start-SetupService -ServiceName MpsSvc 
} 
" ausgeführt wurde: "Microsoft.PowerShell.Commands.ServiceCommandException: Der Dienst "Windows Defender Firewall
 (MpsSvc)" kann aufgrund des folgenden Fehlers nicht konfiguriert werden: Zugriff verweigert ---> 
System.ComponentModel.Win32Exception: Zugriff verweigert 
--- Ende der internen Ausnahmestapelüberwachung ---".

 

Problemlösung

Lösen konnte ich das Problem mit folgenden Schritten:

1. Im Registrierungs- Editor (regedit.exe) den Schlüssel \HKLM\System\CurrentControlSet\Services\mpssvc\Security umbenennen auf \HKLM\System\CurrentControlSet\Services\mpssvc\Security.old
2. Danach den Server einmal neu starten
3. Nach dem der Server neu gestartet wurde die Exchange Installation durchführen. Nach Abschluss der Installation den Server wieder neu starten.
5. Zu guter letzt den soeben umbenannten Schlüssel im Registrierungs- Editor (regedit.exe) wieder auf den ursprünglichen Namen umbenennen und den Server noch einmal neu starten.

9 Kommentare

  1. Vielen herzlichen Dank.
    Wenn Du mir jetzt noch verraten kannst, warum die Installation nur mit max. 10% der zur Verfügung stehenden Ressourcen abläuft… &%CPU, Null HD, usw. und somit ewig dauert. Hey MS, ihr könnt von mir aus 100% verwenden…aber 3%…muss das?!

  2. Mit CU12 funktioniert das, aber bei CU18 wird zuästzlich die OS Version geprüft und die schlägt mit Windows Server 2019 fehl.
    D.h. man kann nicht auf die neuste Version upgraden.
    Oder hat hier jemand eine Lösung gefunden?

  3. Offiziell wird diese Konstellation nicht supported. Läuft das bei euch produktiv – gab es bisher keine Probleme? Ich habe nun das selbe Problem und keine Server 2012 oder 2016 Lizenz übrig, dafür eine 2019er …. Danke für ein kurzes Feedbach.

    1. Stimmt. Offiziell ist gibt es von Microsoft keinen Support.
      Bisher läuft Exchange 2016 unter Windows Server 2019 allerdings ohne Probleme. Ich muss allerdings auch dazu sagen, dass es sich um ein Netzwerk mit unter 10 Benutzern handelt. Wie es bei größeren Netzwerken mit dieser Konstellation aussieht kann ich dir dadurch jetzt nicht sagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.